UM Umweltmanagement ISO 14001

Die neuen Begriffe der ISO 14001:2015 – so bringen Sie diese für Ihr UM-System in eine Ordnung – ISO 14001:2015 Serie Teil 1

ISO_14001_Begriffe_3_Banner

Seit Anfang 2012 wird die internationale Norm für Umweltmanagementsysteme überarbeitet. Diese Arbeiten sind jetzt abgeschlossen und der neue Standard ISO 14001:2015 wurde veröffentlicht. Die Überarbeitung der Norm bringt auch eine Vielzahl von Änderungen mit sich. Für die Anwendung der Norm gelten festgelegte Begriffe, welche zur eindeutigen Auslegung der Normforderungen notwendig sind. Lesen Sie die Begriffe und deren Bedeutung, um so bestmöglich auf die speziellen Inhalte und Forderungen der ISO 14001 eingehen und diese in Ihrem Managementsystem umsetzen zu können.

Unsere ISO 14001:2015 Serie:
Teil 1: 
Die neuen Begriffe der ISO 14001:2015 – so bringen
               Sie diese für Ihr UM-System in eine Ordnung
Teil 2: Die Umweltmanagementsystem ISO 14001:2015
               Einführung – worauf Sie jetzt achten sollten
Teil 3: So planen und erreichen Sie Ihre Umweltziele gemäß
               den Anforderungen im Umweltmanagement
               ISO 14001:2015
Teil 4: Ressourcen, Kompetenzen und Bewusstsein – dies
               sind die Anforderungen der ISO 14001:2015 im
               Umweltmanagement
Teil 5: Risiken und Chancen im Umweltmanagement – Was
               fordert die DIN EN ISO 14001:2015?

 

Die in Deutschland meist angewendete Umweltmanagementsystemnorm ISO 14001 wurde im Zuge der großen 2015er-Revision umfassend aktualisiert. Hiernach kommt dem Umweltmanagement innerhalb eines Unternehmens eine höhere Bedeutung zu. Auch wird die Rolle der Führungskräfte eines Unternehmens stärker betont. Die revidierte Norm hebt zudem die Bedeutung effektiver Kommunikation hervor sowie die Betrachtung der Lebenszyklen eines Produktes von der Entwicklung über die Produktion bis zur Wiederverwertung oder endgültigen Entsorgung. Die grundlegende Änderung war der Aufbau gemäß der „High Level Structure“ (HLS). Die HLS ist ein Leitfaden für die Entwickler von Managementsystem-Standards, welche eine übergeordnete Struktur und einheitliche Anfor derungen für künftige Normen festlegt.

Jeder, der sich mit mehr als einem Managementsystem-Standard befasst und dies in der Organisation implementiert hat, weiß, dass zuvor alle verschiedenen Standards eine unterschiedliche Struktur und verschiedene Anforderungen so wie abweichende Definitionen besaßen. Um dies zukünftig zu vereinfachen, hat die International Organization for Standardization (ISO)einen Leitfaden für die Entwicklung neuer Normen erstellt, welcher die Struktur und die verbundenen Anforderungen weitgehend vereinheitlicht, welchem in der neuen ISO 14001:2015 Rech nung getragen wird. Diese Änderungen betreffen über 8.000 Unternehmen in Deutschland bzw. über 300.000 ISO 14001 Zertifikate weltweit. Neben den geänderten Anforderungen haben sich entsprechend einige Begriffsdefinitionen geändert, wobei auch oftmals eine detaillierte Beschreibung bereits zuvor vorhandener Begriffe erfolgte, welche deren Aussage spezifizierten. In der Norm werden ebenfalls Modalverben verwendet, welchen für den verbindlichen Umsetzungsstand in den Unternehmen sowie der Überprüfung durch Zertifizierungsunternehmen eine entscheidende Bedeutung zukommt. Diese sind:

• „muss“ bezeichnet eine Anforderung;
• „sollte“ bezeichnet eine Empfehlung;
• „darf“ bezeichnet eine Erlaubnis;
• „kann“ bezeichnet eine Möglichkeit oder Fähigkeit.

Die in der Norm unter Kapitel 3 beschriebenen Begriffe werden in einigen Fällen mit zusätzlichen „Anmerkungen zum Begriff“ genauer beschrieben, um zusätzliche, ergänzende Informationen zu bieten.

STOP_Blog


Gerne teilen wir unser Wissen mit Ihnen, bitte beachten Sie dennoch, dass die Inhalte der Blogbeiträge urheberrechtlich geschützt sind.  >> Für mehr Infos zu den Nutzungshinweisen bitte 
hier klicken.



Organisation und Führung

Managementsystem
Ein Managementsystem ist ein Satz zusammenhängender oder sich gegenseitig beeinflussender Elemente einer Organisation, welche dazu angewendet werden, Politiken, Ziele und Prozesse festzulegen, um diese Ziele erreichen zu können. Die Begrifflichkeit bezieht sich dabei auf die verschiedenen Managementsysteme, die zertifiziert werden können. Ein Managementsystem kann dabei eine oder auch mehrere Gebiete abdecken, wie zum Beispiel: Qualität, Umwelt, Energie, Arbeitsschutz, Gesundheitsschutz usw. Zu erwähnen ist ebenfalls, dass der Anwendungsbereich eines Managementsystems die ganze Organisation, bestimmte Funktionsbereiche der Organisation, bestimmte Bereiche der Organisation oder eine oder mehrere Funktionsbereiche über eine Gruppe von Organisationen hinweg umfassen kann. Dies muss detailliert dargestellt werden.

Umweltmanagementsystem
Das Umweltmanagementsystem ist ein Teil des Managementsystems, welches die Umweltaspekte einer Organisation behandelt, die bindenden Verpflichtungen (gesetzliche Pflichten) erfüllt und mit den Risiken und Chancen umzugehen weiß. Die Basis bildet hier der PDCA Zyklus.

Umweltpolitik
PDCA ZyklusHier werden die Absichten und die Ausrichtung der Organisation formell ausgedrückt. In der Politik wird Bezug auf die spezifische Umweltleistung durch die oberste Leitung genommen, diese sollte von allen Mitarbeitern der Organisation verinnerlicht und durch die spezifischen Aufgaben umgesetzt werden.

Organisation
Der Begriff Organisation umfasst nicht nur einzelne Personen oder Personengruppen, die eigene Funktionen und Befugnisse zur Erreichung ihrer Ziele besitzen, sondern auch Einzelunternehmen, Gesellschaften, Konzerne, Behörden und sonstige Institutionen, ob öffentlich oder privat, eingetragen oder nicht.

Oberste Leitung
Dies ist eine Person oder Personengruppe, die auf oberster Ebene die Organisation führt und steuert. Verantwortlichkeiten können dabei durchaus delegiert werden, wobei hier die nötigen Ressourcen bereitgestellt werden müssen.

Interessierte Parteien
Interessierte Parteien sind Organisationen oder auch Einzelpersonen, die eine Tätigkeit beeinflussen oder sich selbst beeinflusst fühlen. Dies können beispielsweise u. a. Kunden, Gemeinden, Behörden, Anwohner, Mitarbeiter  oder Investoren sein.

GRATIS VORLAGE: Nutzen Sie die gratis Vorlage Stellenbeschreibung UMB ISO 14001 zur Definition der Aufgaben und
‏                                               Verantwortlichkeiten des Umweltmanagementbeauftragten.


Planung

Umwelt
Mit der Begrifflichkeit Umwelt ist die entsprechende Umgebung, in der eine Organisation tätig ist, definiert. Dazu gehört Luft, Wasser, Boden und alle natürlichen Ressourcen ebenso, wie auch die Menschen und deren wechselseitige Beziehungen.

Umweltaspekte
Die Basis eines jeden UMS bilden die Umweltaspekte. Dies sind Tätigkeiten, Dienstleistungen oder Produkte einer Organisation, die in Wechselwirkung mit der Umwelt treten oder treten können, dabei kann ein Umweltaspekt eine oder mehrere Umweltauswirkungen verursachen. Diese bedeutenden Umweltaspekte werden durch die Organisation durch entsprechende Kriterien ermittelt. Jedoch kann ein Aspekt auch mehrere Umweltauswirkungen verursachen.

Umweltzustand
Ein Umweltzustand ist der Status beziehungsweise sind Merkmale der Umwelt zu einem bestimmten Zeitpunkt.

Umweltauswirkungen
Umweltauswirkungen sind günstige oder auch ungünstige (also positive wie auch negative) Veränderungen der Umwelt, welche durch die Tätigkeit einer Organisation, beziehungsweise durch deren Umweltaspekte, verursacht werden.

Umweltziel
Ein Umweltziel ist ein zu erreichendes strategisches, taktisches oder operatives Ergebnis. Diese Art von Ziel wird in Übereinstimmung mit der Umweltpolitik von der Organisation festgelegt. Die spezifischen Umweltziele sollten den jeweilig betroffenen Mitarbeitern bekannt sein, sodass diese zum Gelingen des Ziels beitragen können.

Verhindern von Umweltbelastungen
Das Verhindern von Umweltbelastungen ist die Vermeidung, Reduzierung oder Überwachung der Freisetzung von umweltbelastenden Emissionen, umweltbelastenden Stoffen oder Abfällen durch das Nutzen von Tätigkeiten, Prozessen, Produkten, Dienstleistungen oder Energie. Ziel ist die Verringerung nachteiliger Umweltauswirkungen.

Anforderung
Eine Anforderung ist ein Erfordernis oder eine Erwartung, welche festgelegt, üblicherweise vorausgesetzt oder verpflichtend ist (z. B. rechtliche Verpflichtung).

Bindende Verpflichtung (bevorzugter Begriff)
Bindende Verpflichtungen oder auch rechtliche Verpflichtungen und andere Anforderungen genannt, sind Anforderungen, die eine Organisation erfüllen muss aufgrund gesetzlicher und ähnlicher Verpflichtung. Hierzu können auch Branchenstandards, Vertragsbeziehungen oder Vereinbarungen mit verschiedenen Gruppen zählen, welche sich auf das Umweltmanagementsystem beziehen.

Risiko
Die Auswirkungen des ungewissen Risikos werden häufig mittels der Folgen eines Ereignisses (einschließlich Veränderungen der Umstände) in Verbindung mit der „Wahrscheinlichkeit“ (ISO Guide 73:2009, 3.6.1.1) seines
Eintretens beschrieben.

Risiken und Chancen
Ungünstige Auswirkungen werden als Bedrohung und potenzielle, günstige Auswirkungen werden als Chancen betitelt.

.

.

.

AUSBILDUNG: Mit der Ausbildung Basiswissen ISO 14001:2015 lernen Sie die Anforderungen an ein Umweltmanagementsystem
‏                                    gemäß ISO 14001 kennen und umzusetzen.


Unterstützung und Betrieb

Kompetenz
Unter Kompetenz versteht man die Fähigkeit, das gelernte Wissen und die entsprechenden Fertigkeiten anzuwenden, um ein erforderliches Ergebnis zu erzielen.

Dokumentierte Informationen
Dokumentierte Informationen können in jeglicher Form oder jeglichem Medium vorliegen, jedoch müssen sie durch die Organisation gelenkt und aufrecht erhalten werden und sich auf das UMS oder Prozesse beziehen.

Lebensweg
Die Kette von der Rohstoffgewinnung bzw. Erzeugung bis zur endgültigen Beseitigung wird als Lebensweg bezeichnet. Dieser Weg umfasst die Rohstoffgewinnung, Entwicklung, Herstellung, Transport/Lieferung, Nutzung, Behandlung am Ende des Lebensweges sowie die Beseitigung.

Ausgliedern
Eine externe Organisation übernimmt einen Prozess eigenständig. Eine externe Organisation befindet sich dabei außerhalb des Anwendungsbereichs des Managementsystems, obwohl die ausgegliederte Funktion oder der ausgegliederte Prozess im Rahmen des Anwendungsbereichs liegt.

Prozess
Ein Prozess ist eine zusammenhängende Tätigkeit, welche ein definiertes Ziel zum Ergebnis hat. Die Norm sagt, dass ein Prozess dokumentiert sein kann, muss er aber nicht.

 

AUSBILDUNG: Mit der Ausbildung Umweltmanagementbeauftragter ISO 14001:2015 bereiten Sie sich auf Ihre Rolle als
‏                                    UMB vor und lernen Ihre Verantwortlichkeiten im Umweltmanagementsystem kennen.


 

Leistungsbewertung und Verbesserung

Audit
Ein Audit ist ein systematischer, unabhängiger und dokumentierter Prozess zum Erlangen von Auditnachweisen und zu deren objektiver Auswertung, um zu bestimmen, inwieweit Auditkriterien erfüllt sind. Die Auditnachweise bestehen aus den verschiedenen Aufzeichnungen, Tatsachenfeststellungen sowie anderen Informationen. Ein nternes Audit wird von der Organisation selbst durchgeführt oder von einer externen Seite in ihrem Auftrag. Audits können auch in kombinierter Form durchgeführt werden, z.B. Qualität, Umwelt, Energie und/oder Arbeitsschutz.

Konformität/Nichtkonformität
Konformität ist die Erfüllung einer oder mehrerer Anforderungen. Sind diese nicht erfüllt, ist dies eine Nichtkonformität.

Korrekturmaßnahme
Durch Korrekturmaßnahmen werden Maßnahmen zur Beseitigung der Ursache einer Nichtkonformität festgelegt und ein erneutes Auftreten verhindert.

Fortlaufende Verbesserung
Unter der fortlaufenden Verbesserung versteht man die stetige Steigerung der Leistung einer Organisation. Das Umweltmanagementsystem soll dabei die Verbesserung der Umweltleistung in Übereinstimmung mit der Umweltpolitik erzielen.

Wirksamkeit
Die Wirksamkeit ist das Ausmaß, welches bewertet, ob die Tätigkeiten bzw. Maßnahmen das geplante und angenommene Ergebnis erreicht haben (Wirksamkeitskontrolle bzw. -bestätigung).

Kennzahlen
Anhand von Kennzahlen hat man eine messbare Darstellung der Beschaffenheit oder des Status von Betriebsabläufen, des Managements oder der Zustände.


Überwachung

Die Begrifflichkeit zielt auf die kritische Bestimmung, Prüfung und Beobachtung eines Zustands verschiedener Tätigkeiten, Prozesse oder Systeme ab.

Messung
Eine Messung ist die Bestimmung eines Wertes für einen bestimmten Prozess.

Leistung/Umweltleistung
Die Leistung kann sich in quantitativen oder qualitativen Feststellungen widerspiegeln, eben so kann sich die Leistung auf das Führen und Steuern von Tätigkeiten beziehen. Umweltleistungen nehmen Bezug auf die Umweltpolitik der Organisation, wobei die Umweltziele oder weitere Kriterien mit Kennzahlen gemessen werden.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und Gelingen bei der Umsetzung.
Ihr André Mayr


STOP_BlogGerne teilen wir unser Wissen mit Ihnen, bitte beachten Sie dennoch, dass die Inhalte der Blogbeiträge urheberrechtlich geschützt sind.

Durch die Publizierung der Blogbeiträge sind Sie daher nicht berechtigt, diese zu verkaufen, zu lizenzieren, zu vermieten oder anderweitig für einen Gegenwert zu übertragen oder zu nutzen. Sie sind weiterhin nicht berechtigt, die Inhalte der Blogbeiträge in eigenständigen Produkten, welche nur die Inhalte der Blogbeiträge selbst beinhalten oder als Teil eines anderen Produkts zu vertreiben. Weiterhin dürfen Inhalte dieses Blogs auch auszugsweise nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers verwendet werden.
Besten Dank für Ihr Verständnis.

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *