QM Qualitätsmanagement ISO 9001 Prozesse

Die Freude der Zertifizierung ist groß – wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihr QM Zertifikat richtig nutzen und regelkonform verwenden

 

Ein Unternehmen, welches Nachhilfe-Leistungen anbot, warb für seine Dienstleistungen mit den Worten „TÜV-geprüfte Nachhilfe“. Ein Kläger erachtete diese Werbung mit Bezug zu einer Zertifizierung als irreführend und forderte das Unternehmen zur Abgabe einer Unterlassungserklärung auf. Da das Unternehmen dies und einen Einigungstermin bei der Einigungsstelle der Industrie- und Handelskammer abgelehnt hatte, zog der Kläger vor Gericht und entschied das Verfahren vor dem Landgericht Essen für sich. Das Nachhilfe-Unternehmen musste die Abmahnkosten des Klägers bezahlen und bei Zuwiderhandlung gegen das Urteil droht ein Ordnungsgeld bis zu 250.000,00 Euro und ersatzweise Ordnungshaft. Warum dies rechtens ist und wie Sie nach der erfolgreichen ISO 9001 Zertifizierung Ihr QM Zertifikat richtig nutzen und regelkonform verwenden, lesen Sie im Folgenden.

GRATIS VORLAGE: Mit der kostenlosen Vorlage Stellenbeschreibung QMB ISO 9001:2015 definieren Sie die Aufgaben und
‏                                               Verantwortlichkeiten des Qualitätsmanagementbeauftragten für Ihr Unternehmen.


Die Kenntnis, wie Sie ein QM Zertifikat richtig nutzen, erlangen Sie über das Zertifizierungsschema

Die Richter des Landgerichtes in Essen mussten sich sicherlich längere Zeit mit dem Zertifizierungsschema zur ISO 9001 Zertifizierung des Qualitätsmanagements beschäftigen. Durch eine externe ISO 9001 Zertifizierung kann im gesetzlich nicht geregelten Bereich freiwillig der Nachweis der Anwendung einer Norm erbracht werden. Dieser Nachweis bedingt die Durchführung von Audits, die von einer Konformitätsbewertungsstelle (z. B. einer akkreditierten Zertifizierungsstelle) durchgeführt werden. Konformitätsbewertungen können sich auf Produkte, Systeme mit deren Prozessen oder auch Personen erstrecken.

ISO 9001 Zertifizierung - Anfordeurngen an Zertifizierungsstellen

Das Schema dieser Zertifizierungsarten ist in der Internationalen Normenfamilie ISO 17000ff. definiert. Die Normen, welche die für unseren Fall relevanten Perspektiven betreffen, grenzen sich wie folgt ab:

Systemzertifizierung entsprechend DIN EN ISO/IEC 17021:
„ISO/IEC 17021 legt Anforderungen an Stellen fest, die Managementsysteme auditieren und zertifizieren. Diese Norm enthält Grundsätze für und Anforderungen an die Kompetenz, Folgerichtigkeit und Unparteilichkeit von Stellen, an die Audits und Zertifizierungen von Managementsystemen jeglicher Art.

Personalzertifizierung entsprechend DIN EN ISO/IEC 17024:
„Die Zertifizierung von Personen ist eine Maßnahme, mit der durch die Zertifizierungsstelle bestätigt wird, dass die zertifizierte Person die Anforderungen des Zertifizierungsprogramms erfüllt.“

Produktzertifizierung entsprechend DIN EN ISO/IEC 17065:
„Das übergeordnete Ziel der Zertifizierung von Produkten, Prozessen oder Dienstleistungen besteht darin, allen Beteiligten Vertrauen darin zu geben, dass ein Produkt, ein Prozess oder eine Dienstleistung festgelegte Anforderungen erfüllt.“

AUSBILDUNG: Mit der Ausbildung Basiswissen ISO 9001:2015 erhalten Sie den Einstieg in die Grundlagen des
‏                                    Qualitätsmanagements nach ISO 9001. 


Die ISO 9001 Zertifizierung definiert keine Produktqualität

Wie hat das Gericht nun sein Urteil begründet? Im Urteil vom 11.11.2009, weist die 4. Kammer für Handelssachen, des Landgerichts Essen (Aktenzeichen: 44 O 96/09) darauf hin, dass die Werbung mit dem QM Zertifikat „TÜV-geprüfte Nachhilfe“ irreführend und damit wettbewerbswidrig ist. Im Originaltext: „Die Kammer teilt die Einschätzung des Klägers, dass die Werbung hier irreführend im Sinne des § 5 Abs. 1 Satz 2 UWG ist, weil sie von einem relevanten Teil des angesprochenen Kreises nicht auf das Unternehmen, sondern auf die Dienstleistung „Nachhilfe“ bezogen und angenommen wird, diese selbst sei Gegenstand einer qualitativen Überprüfung durch den TÜV gewesen.“

Es war unstreitig, dass der TÜV in diesem Fall das Unternehmen auditiert und die Übereinstimmung des Qualitätsmanagementsystems mit der DIN EN ISO 9001 in Form eines QM Zertifikat bestätigt hatte. Diese ISO 9001 Zertifizierung bezog sich jedoch nur auf die Unternehmensprozesse, nicht jedoch auf die vom Unternehmen erbrachten Produkte bzw. Leistungen. Daher darf in der Werbung nicht der Eindruck erweckt werden, dass die ISO 9001 Zertifizierung auch eine besondere Qualität der Nachhilfe- Leistung impliziert. Da eine Zertifizierung nach ISO 9001 oder einer anderen Managementnorm Kosten verursacht hat, ist das Verständnis für die Versuchung, sich mit dem QM Zertifikat in der Werbung zu positionieren, sicherlich groß. Aber dieses Beispiel zeigt klar, dass es von großer Bedeutung ist das erlangte QM Zertifikat auch richtig zu nutzen und bei der Verwendung der ISO 9001 Zertifizierung als Werbemittel unbedingt Vorsicht geboten ist.

Video: Kosten einer ISO 9001 Zertifizierung

Video: Ablauf einer Zertifizierung

STOP_Blog

 

Gerne teilen wir unser Wissen mit Ihnen, bitte beachten Sie dennoch, dass die Inhalte der Blogbeiträge urheberrechtlich geschützt sind. >> Für mehr Infos zu den Nutzungshinweisen bitte hier klicken

 


So stellen Sie eine konforme Nutzung des ISO 9001 Zertifikats sicher

Am wichtigsten ist es, darauf zu achten, dass eine irreführende Werbung mit der ISO 9001 Zertifizierung unbedingt vermieden wird und Sie Ihr QM Zertifikat richtig nutzen. Bei diesem Vorhaben ist Ihnen die Zertifizierungsstelle in der Regel in zwei Weisen behilflich:

1. Der Auditor hat die Pflicht, die Verwendung des Zertifizierungszeichens zu prüfen und dies im Überwachungsaudit und Re-Zertifizierungsaudit zu bestätigen. Sie sollten dieses Thema jedoch bereits im Erst-Zertifizierungsaudit ansprechen und die geplante Verwendung durch den Auditor prüfen lassen.

2. Mit dem Abschluss des Zertifizierungsvertrags mit der Zertifizierungsstelle erkennt der Kunde die Geschäftsbedingungen, auch Begutachtungs- oder Zertifizierungsbedingungen genannt, an. Diese enthalten typischerweise Aussagen über die Rechte des Kunden zur Nutzung vom QM Zertifikat und Zertifikatssymbol. Die Einhaltung dieser Regeln ist für den Kunden bindend und muss durch die Zertifizierungsstelle durchgesetzt werden. Typischerweise bindet die Zertifizierungsstelle die Aussage über die Zertifizierungsnorm in das Logo der Zertifizierungsstelle ein und stellt Ihnen dies zur Verfügung. In diesem Fall ist zusätzlich zu beachten, wie das Logo der Zertifizierung wiedergegeben werden muss (Veränderung der Farbe, Verzerrung der Proportionen, usw.).


Typische Do´s und Dont´s der Zeichennutzung Ihrer ISO 9001 Zertifizierung

Erlaubt ist im Regelfall die Verwendung auf bzw. in Firmen-Korrespondenzen, Informationsmaterial, PR-Material oder der Internetseite eines Unternehmens. Bedingung ist jedoch immer die Verwendung des Namens des Unternehmens und die Beachtung des Anwendungsbereiches des Qualitätsmanagementsystems. Sollte das QM Zertifikat nicht für Ihre gesamte Organisation gelten, muss mit der Abbildung des Zertifikatssymbols unbedingt der eingeschränkte Geltungsbereich angegeben werden! Die Verwendung der Zertifikat-Registriernummer am Symbol ist empfehlenswert.

ISO 9001 Zertifizierung – Zertifizierungszeichen richtig nutzen

Nicht zulässig ist in der Regel die Nutzung des Zertifizierungszeichens am Produkt selbst, in Prüfberichten, auf Fahrzeugen oder Transportbehältern sowie auf Firmengebäuden oder Flaggen. Ein Missbrauch des Zertifizierungszeichens kann zur Aussetzung und/oder dem Entzug des Zertifikats führen.

 

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg mit der Nutzung Ihres QM Zertifikat.
Ihr Reinhold Kaim


STOP_BlogGerne teilen wir unser Wissen mit Ihnen, bitte beachten Sie dennoch, dass die Inhalte der Blogbeiträge urheberrechtlich geschützt sind.

Durch die Publizierung der Blogbeiträge sind Sie daher nicht berechtigt, diese zu verkaufen, zu lizenzieren, zu vermieten oder anderweitig für einen Gegenwert zu übertragen oder zu nutzen. Sie sind weiterhin nicht berechtigt, die Inhalte der Blogbeiträge in eigenständigen Produkten, welche nur die Inhalte der Blogbeiträge selbst beinhalten oder als Teil eines anderen Produkts zu vertreiben. Weiterhin dürfen Inhalte dieses Blogs auch auszugsweise nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers verwendet werden.
Besten Dank für Ihr Verständnis.

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.