UM Umweltmanagement ISO 14001

Umweltleistung gemäß ISO 14001 – so gelingt mit Hilfe der ISO 14031 und Umweltkennzahlen die Umweltleistungsbewertung

Umweltleistung ISO 14001 - Umweltleistungsbewertung ISO 14031 - Banner

Themen wie verbesserter Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung sind immer wieder Bestandteil gesellschaftlicher Diskussionen und haben sich zu einer entsprechenden Erwartungshaltung entwickelt. Ein Beitrag dem gerecht zu werden, ist die Verwirklichung von funktionierenden und effektiven Umweltmanagementsystemen in der Wirtschaft. Für jedes UM-System gemäß DIN EN ISO 14001 ist die Verbesserung der Umweltleistung ein grundlegendes Ziel. Um dies feststellen zu können, bedarf es gemäß der Norm eine Bewertung der Leistung durch Überwachung, Messung, Analyse und anschließender Bewertung. Zusätzlich bietet die DIN EN ISO 14031 (Umweltmanagement – Umweltleistungsbewertung – Leitlinien) eine Leitlinie, welche es der Organisation ermöglicht, durch Einführung von Schlüsselleistungskennzahlen ihre Umweltleistung darzustellen. Wichtig ist, dass die ermittelten Kennzahlen auf verlässlichen und überprüfbaren Informationen basieren.  Wir werden uns  daher in diesem Beitrag die Themen Umweltleistungsbewertung und Umweltleistungskennzahlen näher ansehen und erfahren, wie wir mit Hilfe der ISO 14031 die Umweltleistung bewerten können.


Dies sind die Forderungen der ISO 14001 hinsichtlich der Umweltleistung

Gemäß Abschnitt 9.1 der ISO 14001 muss die Organisation ihre Umweltleistung messen, überwachen analysieren und bewerten. Die Organisation muss hierzu die folgenden Elemente bestimmen:

  • Gegenstand der Überwachung und Messung;
  • Methoden, mit denen überwacht, gemessen, analysiert und bewertet (sofern zutreffend) wird, um gültige Ergebnisse sicherzustellen;
  • Bewertungskriterien und angemessene Kennzahlen der Umweltleistung;
  • Zeitpunkt der Durchführung der Überwachung und Messung;
  • Zeitpunkt der Analyse und Bewertung der Ergebnisse der Überwachung.

Ebenfalls ist die Organisation für die Handhabung kalibrierter oder geprüfter Überwachungs- und Messgeräte und ihre ordentliche Wartung verantwortlich. Umweltleistung und die Wirksamkeit des Umweltmanagementsystems müssen von der Organisation bewertet werden. Es muss gewährleistet sein, dass

  •  erforderliche Kommunikationsprozesse gemäß der bindenden Verpflichtungen ausgewiesen sind.
  • Informationen, die für die Umweltleistung der Organisation relevant sind, genau in der Form sowohl intern als auch extern kommuniziert werden.

Die Organisation muss geeignete dokumentierte Informationen aufbewahren. Sie dienen als Nachweis der Ergebnisse der Überwachung, Messung, Analyse und Bewertung.

Kostenlose Stellenbeschreibung Umweltmanagementbeauftragter UMB ISO 14001

WillkommenCS1_1

 


Gemäß Anhang A. 9.1 der ISO 14001 sollte die Organisation außerdem folgendes berücksichtigen

Ihren bedeutenden Umweltaspekten, bindenden Verpflichtungen und Ablaufsteuerungen sollte die Organisation – zusätzlich zum Fortschritt bezüglich der Umweltziele – bei der Festlegung, was überwacht und gemessen werden sollte, Rechnung tragen. Die Methoden, die von der Organisation für die Überwachung und Messung, Analyse und Bewertung verwendet werden, sollten im Umweltmanagementsystem festgelegt werden, um sicherzustellen, dass folgendes gegeben ist:

  • die Abstimmung des Zeitpunkts der Überwachung und Messung mit dem Erfordernis für Analyse- und Bewertungsergebnisse;
  • eine zuverlässige Reproduzierbarkeit und Rückverfolgbarkeit der Ergebnisse der Überwachung und Messung;
  • eine zuverlässige Reproduzierbarkeit und Rückverfolgbarkeit der Analyse und Bewertung, um der Organisation das Berichten von Trends zu ermöglichen.

Adressaten der Berichterstattung der Ergebnisse aus der Analyse und Bewertung der Umweltleistung sollten diejenigen sein, die verantwortlich und befugt sind, angemessene Maßnahmen einzuleiten. Hierzu bietet uns die ISO 14031 zusätzliche Informationen.


Was hat sich mit der Revision ISO 14001:2015 in Bezug auf die Umweltleistung im Umweltmanagementsystem geändert?

Zusammenfassend lässt sich in Bezug auf die revidierte Norm ISO 14001:2015 feststellen, dass auf Vorgaben zu Verfahren und Prozessen für die Überwachung und Messung verzichtet wird. Das heißt, nicht mehr bestimmte Kennzeichen einzelner Arbeitsabläufe, die sich in hohem Maße auf die Umwelt auswirken, stehen im Fokus des Überwachungsprozesses, sondern die gesamte Umweltleistung der Organisation. Unter Zuhilfenahme der zuvor beschrieben Auflistung a) bis e) in Abschnitt 9.1 muss die Organisation ihre Vorgehensweise bei der Überwachung, Messung, Analyse und Bewertung selbst festlegen. Schon Punkt a), der die Bestimmung des Überwachungs- und Messgegenstandes fordert, ist nicht isoliert zu betrachten. Zu berücksichtigen sind bei der Festlegung neben dem Fortschritt hinsichtlich der Umweltziele, die bedeutenden Umweltaspekte, bindende Verpflichtungen sowie Ablaufsteuerungen. In Punkt c) werden für die Bewertung der Umweltleistung nicht nur festgelegte Kriterien gefordert, sondern auch angemessene Kennzahlen. Mit ihrer Verwendung soll die Organisation die Umweltleistung messen, überwachen, bewerten und anschließend verbessern. Hierdurch soll gewährleistet werden, dass zuverlässige, reproduzierbare und rückverfolgbare Methoden eingesetzt werden. Diese Instrumente vereinfachen letztendlich den Vorgang der Analyse mit anschließender Bewertung der Umweltleistung und somit der Wirksamkeit des UMS. Abschließend müssen noch zwei weitere Anforderungen genannt werden:

  • die Pflicht der internen und externen Kommunikation von relevanten Informationen entsprechend vorher festgelegter Kommunikationsprozesse, so wie es die bindenden Verpflichtungen vorgeben.
  • Nachweis und Aufbewahrung der Ergebnisse der Überwachung, Messung, Analyse und Bewertung in Form von geeigneter dokumentierter Information.

Um die Zusammenhänge und Bedeutungen genau interpretieren zu können, sind einige festgelegte Begriffe aus der ISO 14001 besonders relevant. Diese werden wir uns im folgenden Abschnitt kurz ansehen.

 Kostenloser E-Learning Kurs Umweltmanagement DIN EN ISO 14001

Dieser E-Learning Kurs bietet Ihnen einen schnellen und einfachen Einstieg ins Umweltmanagement nach ISO 14001. Wir machen Sie dabei mit der Umweltmanagement Definition vertraut und zeigen, was man unter einem Umweltmanagementsystem nach ISO 14001 oder EMAS versteht.

HIER klicken und kostenlos starten!

 


Wichtige Begriffe zur Umweltleistungsbewertung aus Abschnitt 3 der ISO 14001

Folgende Begriffe bedürfen einer speziellen Definition zum besseren Verständnis:

Kennzahl:
messbare Darstellung der Beschaffenheit oder des Status von Betriebsabläufen, Management oder Zuständen

Leistung:
messbares Ergebnis. Leistung kann sich entweder auf quantitative oder qualitative Feststellungen beziehen. Leistung kann sich auf das Führen und Steuern von Tätigkeiten, Prozessen, Produkten (einschließlich Dienstleistungen), Systemen oder Organisationen beziehen.

Umweltleistung:
Leistung (3.4.10) bezogen auf das Management von Umweltaspekten.

Für ein Umweltmanagementsystem können Ergebnisse in Bezug auf Umweltpolitik der Organisation, Umweltziele oder weitere Kriterien mit Kennzahlen gemessen werden.


Die ISO 14031 bietet uns einen Leitfaden zur Umweltleistungsbewertung mit Hilfe von Umweltkennzahlen

In der Praxis zeigt sich, dass zu einer zielorientierten Verbesserung der Umweltleistung fundierte und aussagekräftige Kennzahlen, wie man sie beispielsweise aus dem Controlling kennt, sehr sinnvoll sind, um hier eine wirkliche Verbesserung zu erzielen. In der ISO 14001 wird explizit Bezug auf die Umweltleistungsbewertung nach ISO 14031 für die Ermittlung der Umweltziele genommen. Für die Planung, Umsetzung, Kontrolle sowie Steuerung benötigt das Umweltmanagement gut unterstützende Werkzeuge. Dies ist ein Grund, warum die ISO 14031 zur Vereinfachung der Umweltleistungsbewertung erarbeitet wurde. Wie erwähnt, dient die Norm zur Umweltleistungsbewertung der Unterstützung des Umweltmanagements. Da sie als internes Steuerungsinstrument gedacht ist, um die kontinuierliche Verbesserung und Nachhaltigkeit steuerbar zu machen, ist diese auch nicht gesondert zertifizierbar. Des Weiteren wurde ein technischer Report, ISO/TR 14032, der 17 Fallstudien beinhaltet, mit dem Ziel erarbeitet, ein besseres Verständnis der Norm zu erlangen. Diese Fallstudien sind in Form von Musterbeispielen ausgearbeitet und dienen als Hilfestellung für das Unternehmen.


Der Aufbau der Norm ISO 14031 als Leitlinie zur Umweltleistungsbewertung

Die Norm als Leitlinie zur Umweltleistungsbewertung besteht neben der Einleitung, der Beschreibung des Anwendungsbereiches und der Begriffe auch aus zwei informativen Anhängen. Die Anhänge enthalten praktische Anwendertipps zur Ermittlung der Anliegen der interessierten Parteien (Nachbarschaft, Kunden, Lieferanten, Mitarbeiter, Behörden, Umweltvereine usw.). Ebenso werden brauchbare Informationen zur Auswahl von Kennzahlen für die Umweltleistungsbewertung gegeben.

Ausbildung Umweltmanagementbeauftragter ISO 14001

In der Ausbildung Umweltmanagementbeauftragter ISO 14001 lernen Sie Ihre Rolle und Verantwortlichkeiten als UMB kennen und erfolgreich umzusetzen.

Weitere Infos und Buchung der Schulung!

Ausbildung Umweltmanagementbeauftragter

 


Welche Vorteile bietet uns eine Umweltleistungsbewertung nach ISO 14031?

Durch die Verwendung von Umweltkennzahlen lassen sich umweltrelevante Aspekte übersichtlich, nachvollziehbar und aussagekräftig abbilden, sowie die Entwicklung der betrieblichen Umweltsituation im Gesamten oder auch auf Einzelbereiche runtergebrochen klar darstellen. Wichtige Aspekte für die ISO 14031 sind dabei:

  • Konzentration auf das Wesentliche/Organisationsverbesserung;
  • Kommunikation mit interessierten Kreisen und Aufdeckung der relevanten Umweltaspekte für diese Personen;
  • Formulierung von Umweltzielen und Kennzahlen zur Abbildung und Verbesserung der Umweltleistung;
  • nachvollziehbare und fundierte Ergebnisse;
  • Realisierbarkeit und Aufrechterhaltung mit geringem Ressourceneinsatz;
  • verbessert das Umweltcontrolling, besonders für kleine Unternehmen; Unterstützung der (Umwelt-) Managemententscheidungen;
  • Potentiale ausschöpfen;
  • Trends in ihrer Umweltleistung zu erkennen.

Kennzahlen gewinnen ihre Aussagekraft erst im Vergleich, somit ist eine permanente Kennzahlauswertung mit entsprechenden Vergleichen unverzichtbar. In Form eines Soll-Ist-Vergleichs unterstützen die ermittelten Kennzahlen die Planungs-, Steuerungs- und Kontrollprozesse. Gemäß der ISO 14031:2013 ist die Umweltleistungsbewertung ein fortlaufender Prozess zur Erfassung und Auswertung von Daten und Informationen, um eine Leistungsbewertung zu ermöglichen und Leistungstrends darzustellen. Wichtig ist noch zu erwähnen, dass die Norm keinen Beurteilungsmaßstab für die Umweltleistung festlegt. Wie im Aufbau der Norm schon zu erkennen, folgt die Umweltleistungsbewertung dem Managementmodell des PDCA Zyklus.


Relevante Umweltkennzahlen für die Umweltleistungsbewertung nach ISO 14031

Wie bereits geschrieben, werden für die Bewertung der Umweltleistung Kennzahlen herangezogen. Mit Hilfe solcher Umweltkennzahlen, die als Indikatoren dienen, können umweltrelevante Informationen gesammelt und die Unternehmensprozesse hinsichtlich ihrer Umweltleistung verbessert werden. In der ISO 14031 sind 2 verschiedene Kennzahlenarten zu finden.

Umweltzustandskennzahlen:
Liefern Informationen über den Zustand der Umwelt, der durch das Unternehmen beeinträchtigt werden könnte.

Umweltleistungskennzahlen:
Hier gibt es noch weitere 2 Arten von Kennzahlen, die man trennen sollte:
1. Managementleistungskennzahlen,
2. Operative Leistungskennzahlen.


Datenerfassung, Datenanalyse und Datenaufbereitung im Rahmen der Umweltleistungsbewertung

Die Datenerfassung kann sich auf „Wunschkennzahlen“ beschränken, d.h. jede Organisation ist eigenständig für die Auswahl von sinnvollen und nutzbringenden Kernkennzahlen verantwortlich, wobei nicht die Quantität, sondern Qualität im Vordergrund stehen sollte. Ebenso müssen die Datenverfügbarkeit und der Zeitaufwand berücksichtigt werden. Das Ziel ist es, die erhobenen Daten als Kennzahl für die Umweltleistungsbewertung bereitzustellen. Während der Analyse muss überprüft werden, ob die erhobenen Daten auch aussagekräftige Informationen für Kennzahlen wiedergeben.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Umsetzung.
Ihr André Mayr

Weitere spannende Artikel rund ums Thema Umweltmanagement:

(1) Notfallvorsorge und Gefahrenabwehr nach ISO 14001 – so sorgen Sie für ein effektives Notfallmanagement
(2) Korrekturmaßnahmen im UM-System ISO 14001:2015 – Der typische Ablauf bei Nichtkonformitäten
(3) Genehmigungsbedürftige Anlagen – was muss ich als Betreiber gemäß Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG) beachten?

 


STOP_BlogGerne teilen wir unser Wissen mit Ihnen, bitte beachten Sie dennoch, dass die Inhalte der Blogbeiträge urheberrechtlich geschützt sind.

Durch die Publizierung der Blogbeiträge sind Sie daher nicht berechtigt, diese zu verkaufen, zu lizenzieren, zu vermieten oder anderweitig für einen Gegenwert zu übertragen oder zu nutzen. Sie sind weiterhin nicht berechtigt, die Inhalte der Blogbeiträge in eigenständigen Produkten, welche nur die Inhalte der Blogbeiträge selbst beinhalten oder als Teil eines anderen Produkts zu vertreiben. Weiterhin dürfen Inhalte dieses Blogs auch auszugsweise nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers verwendet werden.
Besten Dank für Ihr Verständnis.

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *